Sie sind hier: Museum / Historische Entwicklung / Die nächste Generation

Die nächste Generation

Die nächste Generation
Adolf Brüggemann (Aachener und Münchener)

Unter dem Eindruck der politischen und ökonomischen Veränderungen wandelten sich auch die Beziehungen zwischen den Versicherungsgesellschaften untereinander. Aus erbitterten Feinden wurden kooperierende Marktteilnehmer. Ermöglicht wurde dieser Prozess vor allem durch das Ausscheiden der Gründer aus den Geschäftsleitungen der einzelnen Versicherungsunternehmen. Diese Pioniere und starken Persönlichkeiten wie z. B. Arnoldi (Gothaer), Brüggemann (Aachener und Münchener) und Knoblauch (Magdeburger) waren ursprünglich keine Versicherungsexperten. Sie mussten sich mit ihren Ideen und Unternehmen gegen gesellschaftliche und wirtschaftliche Vorbehalte wehren und in einem Markt durchsetzen, in dem es wenig Basiswis­sen gab. Sie wollten experimentieren, neue Ideen verwirklichen und Erfahrungen sammeln, um eine "Theorie der Feuerversicherung" erar­beiten zu können. Es war ein besonderes Verdienst dieser Gründergeneration, dass sie sich bemühte, die gewonnenen Erfahrungen systematisch zu ordnen, wissenschaftlich zu fundieren und auf den Führungsnachwuchs zu übertragen.

Die neue Führungsgeneration ging weniger Experimente ein und war bestrebt, auf dem Vorhandenen aufzubauen. Einen besonderen Schwerpunkt bildete dabei die Verbesserung der Organisationsstruk­turen und Verwaltungsabläufe. Die hohe Zahl gleicher Arbeitsabläufe erleichterte den Einsatz mechanischer Hilfsmittel in den Büros der Versicherungen. Die Gothaer Feuerversicherungsbank nahm bei diesen frühen Rationalisierungsmaßnahmen eine führende Rolle ein.
Von 1925 an setzte sie - als erste Versicherungsgesellschaft in Deutschland - die damals modernen Lochkartenlesegeräte, Sortiermaschinen und Tabellendrucker ein und schaffte erstmals die Voraussetzungen für eine rationelle und zentrale Ausstellung standardisierter Schriftstücke. Das führte dazu, dass der Außendienst wirksam von Verwaltungsaufgaben entlastet werden konnte, die Kosten gesenkt wurden und ein besserer Informationsfluss im ganzen Unter­nehmen ermöglicht wurde.

Zusatztexte

Kompositversicherungen

Viele Versicherungsgesellschaften waren bei ihrer Gründung als Spezialversicherer (Sach-, Lebens-, Transportversicherung) konzipiert. Da es nur unvollkommene versicherungstechnische Instrumente der Risikoabschätzung gab, betrieben die Versicherer eine sehr bewusste Risikoauslese. Diese Geschäftspolitik begrenzte das mögliche wirtschaftliche... 

Start der Datenverarbeitung

gothaer-erste-schreibmaschine

Im Jahr 1925 führte die Gothaer Feuer unter Generaldirektor Martin Votiert als erstes deutsches Versicherungsunternehmen das Lochkartenverfahren ein und leistete damit wieder einmal Pionierarbeit für die gesamte deutsche Versicherungswirtschaft. Das Maschinenzeitalter hielt Anfang des 20. Jahrhunderts auch in den Büros seinen Einzug. 1907 wurde... 

Zweiter Weltkrieg

Die nächste Generation

Der Zweite Weltkrieg endete für Deutschland am 8. Mai 1945. Er hatte ein unvorstellbares Maß an Leid und Zerstörung über Europa gebracht. Die Zeit nach dem Zusammenbruch stürzte die deutschen Versicherungsgesellschaften in eine der tiefsten Krisen ihrer Geschichte.Zahlreiche Verwaltungsgebäude waren durch die Kampfhandlungen zerstört,... 

To top Home page Information Site map Contact us