Sie sind hier: Museum / Versicherungsdokumente / Besondere Exponate / Glückwunsch - Adressen aus der guten alten Zeit
Glückwunsch - Adressen aus der guten alten Zeit
Zum Jubiläum...
Glückwunsch - Adressen aus der guten alten Zeit
...und zur ehrenvollen Verabschiedung des Herrn Direktor Wilhelm Springorum

JUBILÄUM UND ABSCHIED in Elberfeld: mit Prunk, mit Glanz und GLORIE

Die Glückwunschadressen glichen eher einem Staatsvertrag denn einem kleinen Dankeschön. Güldene Lettern, kunstvoll umschnörkelter Text: Die Exponate sind typisch für ihre Zeit.

Das wilhelminische Zeitalter - wie man die Jahrzehnte um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert nannte, war geprägt vom Lebensstil Kaiser Wilhelm II. Dieser letzte deutsche Kaiser – politisch eher eine schwache Persönlichkeit - setzte der Gesellschaft, und das waren die Machteliten aus Bankiers, Großindustriellen, dem Offizierskorps, der hohen Beamtenschaft und dem zu Wohlstand gekommenen Bürgertum, mit seinem romantisch- altmodischen und spätabsolutistischen Gebaren seinen Stempel auf.Glanz und Gloria, Galauniformen, Kaisermanöver aber auch der Nimbus deutscher Weltgeltung erzeugten in der Gesellschaft des kaiserlichen Deutschlands ein nie gekanntes Wertgefühl.

Jeder, der etwas zu sagen hatte oder eine Uniform trug, war sich seiner Würde bewusst und wurde von Untergebenen mit oft übertrieben devoten verbalen und dekorativen Ehrenbezeugungen bedacht.

Aus dieser sogenannten „guten alten Zeit" stammen die beiden Glückwunschadressen, die Beamte undVertreter der Vaterländischen Hagel-Versicherungs-Gesellschaft in Elberfeld ihrem Herrn Direktor zum Jubiläum und zu seiner Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand überreichten.

Beide Exponate sind dekorative Schaustücke im Gothaer Haus der Versicherungsgeschichte, zugleich aber auch Dokumente von allgemein zeitgeschichtlicher Bedeutung.

To top Home page Information Site map Contact us