Sie sind hier: Museumsräume / Bibliothek
Einblicke in die Welt der Assekuranz
Bibliothek
Eine der zahlreichen aufwendig gestalteten Unternehmenschroniken

Etwa 22.000 Bände an Versicherungs- und juristischer Fachliteratur sowie Nachschlage­werken umfasst die Bibliothek im Gothaer Haus der Versicherungs geschichte. Neben der Biblioteca Mansutti in Mailand, die als die größte Bibliothek dieser Art gilt und über sehr alte Kostbarkeiten verfügt, sicher kein unbedeutender Ort, in dem das Wissen einer ganzen Branche konzentriert ist.

Immer noch hat der Tag 24 Stunden, und der Takt einer Minute ist so lang wie eh und je - und doch scheint es uns, als gingen die Uhren heute schneller, lebten wir in einer Zeit stän­diger Beschleunigung. Die Fülle der Ereignisse und das Eingebundensein in eine Vielzahl von Prozessen mag diese Sinnestäuschung bewirken, die uns die Zukunft so nah und die Ver­gangenheit so fern erscheinen lässt.

Ein oder zwei Jahrhunderte Unter­nehmensgeschichte sind - gemessen an der Menschheitsgeschichte - noch nicht viel, aber in Relation zu einem Menschenleben ein Zeitraum, der schon den Begriff Geschichte verdient. Schließlich haben viele Generationen am Aufbau und an der Gestaltung eines Unternehmens gearbeitet, haben das Schiff sicher um die Klippen von Kriegen, Krisen und Katastrophen gesteuert. Geschichte ist eine Realität, die für Unternehmen sehr wesentlich ist. Sie bringt uns die unsere Existenz begründenden Gehalte an Überliefe­rung, zeigt uns die Maßstäbe für das Gegenwärtige, befreit uns aus der Gebundenheit an das eigene Zeitalter, bewahrt uns vor dem Zerbrechen un­serer Identität. Der Geschichte von Ver­sicherungsunternehmen wird im Haus der Versicherungsgeschichte in Gotha selbstverständlich große Beachtung geschenkt. In der Bibliothek befinden sich einige Hundert meist zu Firmen­jubiläen herausgegebene Chroniken. Inmitten der alten Lederfolianten fal­len sie durch ihre schönen und vielfach auch kostbar gestalteten, farbigen Ein­bände auf. Aber sie sind nicht nur schön - wenn man sie aufschlägt und darin blättert, ist es, als säße man in einer Zeitmaschine auf der Fahrt in eine spannende Vergangenheit. Gön­nen Sie sich dieses Erlebnis.